Auswirkung der Unisex-Tarife bei der Pflegezusatzversicherung

Unisex-Tarife in der Pflegezusatzversicherung

Unisex-Tarife Pflegezusatzversicherung
Unisex-Tarife Pflegezusatzversicherung

Die Tarifwelt der geschlechtsneutralen Kalkulation (Unisex-Tarife) rückt immer näher.Ab dem 21.12.2012 wird es keine andere Rechengrundlage mehr geben dürfen.

Im Bereich „Pflegezusatzversicherung“ wird es für männliche Kunden ab 2013 spürbar teurer. Preisanstiege von bis zu 40% werden nicht die Ausnahme, sondern leider die Regel sein. Nutzen Sie als männlicher Kunde letztmalig die Gelegenheit, um die vorteilhaftere „Bisex-Kalkulation“ der Pflegetagegeldversicherung abzusichern. Gerade für junge Menschen kann das ein sehr hoher finanzieller Vorteil sein, wenn man sich in diesen Tagen noch mit dem Thema beschäftigt.

Wie könnte eine Absicherung aussehen?

Die SDK (Süddeutsche Krankenversicherung) bietet eine Gestaltungsmöglichkeit an, indem eine Anwartschaftsversicherung für die Pflegestufen 0, 1 und 2 in Verbindung mit einer sofort gültigen Absicherung für die Pflegestufe 3 zu kombinieren ist.

Das bedeutet für Sie:

  • sehr günstiger Einstieg in den Bereich der Pflegeabsicherung, da die Kosten für den Schutz bei Pflegestufe 3  erschwinglich sind
  • Option zu einem späteres Zeitpunkt (solange keine Pflegebedürftigkeit eingetreten ist) die Erweiterung der Absicherung um die Pflegstufen 0,1 und 2 zu den günstigeren „Bisex-Konditionen“ zu aktivieren

Prämienbeispiele für eine mögliche Absicherung:

  • Männlich 30 Jahre 50,- Euro Pflegetagegeld in Pflegestufe 3 + Anwartschaft (PS 0,1,2) = ca.  7,00 Euro mtl.
  • Männlich 35 Jahre 50,- Euro Pflegetagegeld in Pflegestufe 3 + Anwartschaft (PS 0,1,2) = ca.  8,00 Euro mtl.
  • Männlich 40 Jahre 50,- Euro Pflegetagegeld in Pflegestufe 3 + Anwartschaft (PS 0,1,2) = ca. 10,00 Euro mtl.

Der Tarif von der SDK bietet noch weitere Highlights für Sie als Kunde:

  • Leistung auch ohne Vorleistung aus Pflegepflichtversicherung
  • Gleiche Leistung bei Laienpflege
  • Leistung auch bei Demenz
  • die Möglichkeit einer Einmalzahlung im Pflegefall
  • die Möglichkeit gleiche Leistungen bei ambulanter und stationärer Pflege zu bekommen
  • Assistanceleistungen

Anträge können bei der SDK noch bis zum 20.12.2012 eingereicht werden bevor die Unisex-Tarife gelten.! Für ein persönliches Angebot bitte ich Sie mir eine Email zu senden (info@marco-mahling.de) oder eine Anfrage über mein Kontaktformular zu stellen.

Sie können auch diesen Fragenbogen nutzen um mir Ihren gewünschten Versicherungsschutz mitzuteilen:

Über Marco Mahling

Marco Mahling ist als unabhängiger Finanz- und Versicherungsmakler tätig im Raum München und Ingolstadt, online berät er seine Kunden aber aus ganz Deutschland. Er ist gelernter Bankkaufmann, zertifizierter Fondsspezialist (TÜV-Süd), Experte für private Vorsorge (DMA), qualifizierter Berater zur Riester-Rente sowie Fachmann für Vorsorgemanagement und berät seine Kunden in den Bereichen Ruhestandsplanung, private Krankenversicherung und Immobilien.

Auf Bewertungsplattformen im Internet lässt er sich von seinen Kunden bewerten und hat auf dem Portal von WhoFinance mehr als 500 Referenzen. Über seinen Blog hält er seine Interessenten auf dem Laufenden und informiert seine Kunden regelmäßig per Newsletter.

1 Kommentar zu “Auswirkung der Unisex-Tarife bei der Pflegezusatzversicherung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.