Gebäude Wertermittlung

Lesezeit: 4 Minuten

In der Gebäude Wertermittlung stoßen Sie im Bezug zur Versicherungssumme auf die Bezeichnung Wert 1914. Um eine zu Ihren Immobilien optimale Versicherungssumme zu wählen und Gebäude WertermittlungIhren Besitz nicht zu hoch oder zu niedrig abzusichern, gibt es verschiedene Methoden zur Berechnung des Wert 1914. Im Folgenden erfahren Sie, welche Möglichkeiten es gibt und wie Sie den realen Wert für die Versicherung berechnen und als Grundlage für die Versicherungssumme ermitteln können. Bei der Gebäude Wertermittlung sollten Sie sich nicht auf Schätzungen verlassen und so eine zu niedrige, für Ihre Immobilien ungeeignete Versicherungssumme wählen. Im Schadenfall ist die Wertermittlung die Grundlage zur Kostenübernahme der Versicherung.

Den Wert 1914 von einem Sachverständigen ermitteln lassen

Ein Sachverständiger zur Gebäude Wertermittlung kann anhand seiner Erfahrung konkret berechnen, welcher Wert 1914 für Ihre Immobilie von Bestand ist. Diese Methode ist vor allem dann eine optimale Lösung, wenn alle anderen Möglichkeiten zur Berechnung ausfallen oder kein präzises Ergebnis liefern können. Die systematische Bewertung durch einen Sachverständigen bezieht regionale Besonderheiten ein und ist in der Ermittlung der Versicherungssumme von Vorteil. Auch wenn für die Wertermittlung Kosten entstehen, sind diese im Vergleich zu einer unpassenden Versicherungssumme verschwindend gering. Der Sachverständige arbeitet mit Erfahrung und Professionalität, bezieht alle wichtigen Faktoren in seine Berechnung ein und gibt so ein konkretes Ergebnis zur Summe der Versicherung 1914.

Ausstattung und Wohnfläche in der Wertermittlung

Bei Immobilien die mindestens zur Hälfte zu Wohnzwecken genutzt werden, kann die Berechnung des Wert 1914 anhand der Wohnfläche und Ausstattung des Gebäudes erfolgen. Die Methode liefert nur bei Gebäuden der Bauklasse 1 oder 2 ein präzises Ergebnis und kann nicht auf Immobilien angewendet werden, deren Dach aus Holz oder anderen weichen Materialien bestehen. Für die Form der Berechnung wird ein Ermittlungsboden ausgefüllt und für die Gebäude Wertermittlung ein Kreuz bei allen relevanten Merkmalen gesetzt. Die Berechnung erfolgt über die Wertermittlung pro Quadratmeter und wird für die Versicherungssumme mit der gesamten Wohnfläche multipliziert. Diese Methode lohnt sich besonders, ist eine Immobilie sehr hochwertig ausgestattet und die Ermittlung der Versicherungssumme 1914 würde mit einer reinen Raumberechnung nicht zu einem überzeugenden Ausgleich führen.

Nach Kubikmetern berechnen

Die Versicherungssumme 1914 lässt sich auch nach den Kubikmetern berechnen. Hierzu werden korrekte Angaben zur Länge, Breite und Höhe benötigt. Der Rauminhalt kann für Vollgeschosse, sowie für Dachgeschosse zur Ermittlung der Versicherungssumme genutzt werden. Beim Dachgeschoss ist es wichtig, der Länge und Breite nur die halbe Höhe zuzurechnen und so eine Gebäude Wertermittlung entsprechend der Richtlinien vorzunehmen. Nicht immer sind diese Maße im Bauplan der Gebäudezeichnung vermerkt. In diesem Fall ist die Berechnung nach Kubikmetern anhand einer Messung der notwendigen Werte möglich. Ein authentisches Ergebnis erhalten Sie nur, wenn Sie sich auf die Grundlagen der Maßangeben einer Bauzeichnung berufen und keine Schätzwerte zugrunde legen müssen. Daher empfiehlt sich die Ermittlung der Versicherungssumme nur für Immobilien, bei denen die Maße der Länge, Breite und Höhe bekannt sind oder ermessen werden können.

Angebot Wohngebäudeversicherung

Wenn Sie an einem unverbindlichen Angebot zur Wohngebäudeversicherung Interesse haben, so nutzen Sie bitte das Formular darunter und senden mir dieses ausgefüllt zurück per E-Mail ([email protected]) oder Fax an 03212/1435487. Es gibt auch Anbieter am Markt, die bei Vertragsabschluss keine feste Versicherungssumme mit Ihnen vereinbaren (=Gebäudewert), sondern im Schadensfall nach Gutachten abrechnen. Das kann für die Kunden von Vorteil sein, weil man damit eine Unterversicherung umgeht.

Die Umrechnung nach den Kosten der Anschaffung

Um den Wert 1914 der Versicherungssumme zu ermitteln, können die Kosten der Anschaffung von Immobilien verwendet werden. Diese Methode ist nur für Neubauten ohne die Erbringung von Eigenleistung möglich. Generell kann die Umrechnung der Anschaffungskosten nur für Objekte gewählt werden, bei denen die Gebäude Wertermittlung authentisch ohne nicht mehr nachvollziehbare Ausgaben erfolgen kann. Daher findet diese Option vor allem bei neu gebauten Eigenheimen Verwendung, die vollständig über eine Firma in Auftrag gegeben und vom Rohbau bis zur Ausstattung ohne eigene Aufwendungen errichtet wurden. Der Komplettpreis zur Anschaffung wird inklusive aller Leistungen von Fremdfirmen ermittelt und durch den derzeit gültigen Baupreisindex dividiert. Im Anschluss wird dieser Wert mit 100 zur Multiplikation gebracht und gibt den Einblick in die Versicherungssumme 1914.

Die besten Tipps für Ihren Hausbau - hier klicken und den PDF-Ratgeber downloaden!

Rückfragen / weitere Unterlagen

Wenn Sie dazu weitere Fragen haben zur Gebäude Wertermittlung, senden Sie mir bitte eine E-Mail zu ([email protected]) oder nutzen mein Kontaktformular.

weitere Artikel zur Wohngebäudeversicherung auf meinem Blog

Über Marco Mahling

Marco Mahling ist als unabhängiger Finanz- und Versicherungsmakler tätig im Raum München und Ingolstadt, online berät er seine Kunden aber aus ganz Deutschland. Er ist gelernter Bankkaufmann, zertifizierter Fondsspezialist (TÜV-Süd), Experte für private Vorsorge (DMA), qualifizierter Berater zur Riester-Rente sowie Fachmann für Vorsorgemanagement und berät seine Kunden in den Bereichen Ruhestandsplanung, private Krankenversicherung und Immobilien.

Auf Bewertungsplattformen im Internet lässt er sich von seinen Kunden bewerten und hat auf dem Portal von WhoFinance mehr als 500 Referenzen. Über seinen Blog hält er seine Interessenten auf dem Laufenden und informiert seine Kunden regelmäßig per Newsletter.