Die Grundfähigkeitsversicherung

Lesezeit: 4 Minuten

Das neue Jahr 2020 startet für viele mit positiven Vorsätzen und für die Meisten von uns mit dem Willen auch in puncto Versicherungen das optimale Angebot für sich zu finden.

Eine neue Alternative zur Berufsunfähigkeitsversicherung bildet besonders in 2020 die Grundfähigkeitsversicherung. Sie gehört zu den Arbeitskraftversicherungen und zahlt genau wie die Berufsunfähigkeitsversicherung im Falle eines Unfalls eine monatliche Rente.

Voraussetzung ist jedoch hier, dass eine der menschlichen Grundfähigkeiten wie Sprechen, Sehen, Hören, Sitzen, etc. nicht mehr möglich sind. Zu beachten ist jedoch, dass diverse Versicherungsanbieter unterschiedliche Grundfähigkeiten im Rahmen ihrer Versicherung definiert haben.

Beratung zur Grundfähigkeitsversicherung – Hier klicken!
Grundfähigkeitsversicherung - ein Mann, der nicht sehen, nicht sprechen und/oder nicht hören kann.
Die Grundfähigkeitsversicherung greift bei Verlust der menschlichen „Grundfähigkeiten“

Ähnliche zur Berufsunfähigkeitsversicherung wird auch hier eine bestimmte monatliche Rente auf die Länge der Vereinbarung gezahlt, sollte es zum Verlust der Grundfähigkeit kommen. Interessant ist, dass es hier jedoch nicht darauf ankommt, ob der davor ausgeübte Beruf noch ausgeübt werden kann.  Entscheidend ist nur der Verlust einer der benannten menschlichen Grundfähigkeiten.

Bei einigen Versicherungen wird der Verlust der Grundfähigkeit auch gedeckt, wenn es im Alter zu einer Demenz oder Pflegebedürftigkeit kommt.

Unterschiede können jedoch in der Dauer des Ausfalls der Grundfähigkeit auftreten. Einige Versicherungen führen hier Unterschiede auf. So kann es sein, dass einige Versicherungen einen Leistungsausfall der Grundfähigkeiten von bis zu 12 Monaten verlangen und andere Versicherungen den Ausfall schon ab dem 6 Monat bezahlen.

Man sollte hier besonders gut bei den Versicherungen Nachforschen, da auch Unterschiede in der Definition der Grundfähigkeit liegen. Welche Voraussetzungen zum Beispiel vorliegen müssten, möchte ich hier kurz aufführen:

  • Sprechen: Keine Möglichkeit der verständlichen Artikulation
  • Sehen: Auf jedem Auge ein maximales Sehvermögen von nur 5 %. Oder Gesichtsfeld umfasst auf jedem Auge nur 15 Grad vom Zentrum.
  • Hören: Höchstens 20 % auf beiden Ohren an Hörfähigkeit
  • Herzfunktion: Einschränkung der Pumpfähigkeit des Herzens durch Krankheit oder Verletzung.
  • Geistige Leistungsfähigkeit: Ausfall der Alltagstätigkeit durch Einschränkung der Konzentration oder des Gedächtnisses.
  • Eigenverantwortliches Handeln: Gesetzliche Betreuung durch psychiatrisches Gutachten
  • Lungenfunktion: Erhebliche Minderung der Lungenfunktion durch Verletzung oder Erkrankung
  • Schreiben: Einschränkung der rechten oder liken Hand beim Schreiben von mindestens 5 Wörtern mit jeweils 10 Buchstaben
  • Sitzen: Maximale Sitzdauer von nur 20 Minuten möglich, auch bei veränderter Position oder Abstützung auf Armlehne
  • Gehen- und Treppensteigen: Keine Fähigkeit 400 Meter zu laufen oder eine Treppe hinauf und hinab zusteigen, auch mit Pause
  • Hand- und Fingerfertigkeit: Ausfall der Fähigkeit einen Wasserhahn auf- und zuzudrehen
  • Stehen: Keine Fähigkeit länger als 10 Minuten zu stehen, ohne abstützen.
  • Gleichgewicht: Keine Fähigkeit ohne Unfallrisiko Leitern, Treppen, Gerüste oder Dächer hinauszuklettern.
  • Knien- und Bücken: Ausfall der Fähigkeit sich hinzuknien oder zu Bücken, um den Boden mit den Fingern zu berühren und sich dann wiederaufzurichten.
  • Gebrauch eines Arms: Ausfall der Fähigkeit den linken oder rechten Arm, vor oder seitwärts 10 Sekunden auf Schulterhöhe abzuspreizen, halten und drehen.

Bei vielen Versicherungen besteht auch die Möglichkeit auch noch Zusatzleistungen nach Wahl zu versichern.

So können auch noch bei Erkrankungen wie Depressionen die Psyche versichert werden, der Führerschein oder auch eine lebenslange Pflegerente.

Doch für wen eignet sich die Grundfähigkeits-Versicherung?

Klarzustellen ist erstmal, dass die Berufsunfähigkeitsversicherung immer noch die erste Wahl sein sollte, wenn es um eine allumfassende Versicherung und einen guten Schutz geht. Dennoch kann es vorkommen, dass aufgrund besonderer Umstände, wie z.B. der zu hohen Risikoeinstufung des ausgeübten Berufes oder möglicher Vorerkrankungen eine BU nicht möglich ist.

Hier bildet die Grundfähigkeitsversicherung eine gute Alternative. Die Gesundheitsfragen sind hier deutlich einfacher und minimierter, was von Vorteil für den Versicherten ist.

Doch wie bei jedem Abschluss einer Versicherung, sollte man sich auch beim Abschluss einer Grundfähigkeitsversicherung professionelle Hilfe zu Rate ziehen, um einen optimalen Vergleich zu bekommen. Die Versicherungen unterscheiden sich noch immer, sodass ein Profi, ein optimales Angebot herausfiltern kann.

Gerne stehe ich für ein persönliches Beratungsgespräch und weitere Fragen zur Verfügung.

Fragen oder Interesse?

Sollten auch Sie Fragen oder Interesse an einer Grundfähigkeitsversicherung haben, so stehe ich Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch zur Verfügung. Klicken Sie dazu auf den nachfolgenden Button und fordern Sie einen unverbindlichen Rückruf an.

Beratung zur Grundfähigkeitsversicherung – Hier klicken!

Über Marco Mahling

Marco Mahling ist als unabhängiger Finanz- und Versicherungsmakler tätig im Raum München und Ingolstadt, online berät er seine Kunden aber aus ganz Deutschland. Er ist gelernter Bankkaufmann, zertifizierter Fondsspezialist (TÜV-Süd), Experte für private Vorsorge (DMA), qualifizierter Berater zur Riester-Rente sowie Fachmann für Vorsorgemanagement und berät seine Kunden in den Bereichen Ruhestandsplanung, private Krankenversicherung und Immobilien.

Auf Bewertungsplattformen im Internet lässt er sich von seinen Kunden bewerten und hat auf dem Portal von WhoFinance mehr als 500 Referenzen. Über seinen Blog hält er seine Interessenten auf dem Laufenden und informiert seine Kunden regelmäßig per Newsletter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.