Kfz-Versicherung: Sonderkündigungsrecht nutzen und hunderte Euro sparen

Lesezeit: 3 Minuten

Der Kfz-Versicherungs-Countdown läuft. Wer bis zum 30. November nicht gewechselt hat, muss wieder ein Jahr warten, bis er sich einen günstigeren Tarif suchen kann – es sei denn, er hat ein Sonderkündigungsrecht.Sonderkündigungsrecht

Ein Sonderkündigungsrecht besteht für je einen Monat. Sie erhalten dann bereits gezahlte Beiträge für die kommenden Monate im vollen Umfang zurückerstattet.

Ein Wechsel kann sich lohnen: In diesem Jahr ist laut n24.de „das Einsparpotential so groß wie schon lange nicht mehr“. Eine Untersuchung der Deutschen Gesellschaft für Verbraucherstudien (DtGV) in Kooperation mit dem Nachrichtenportal habe ergeben, dass man „durch Wechsel in den günstigsten Tarif bis zu 70 Prozent sparen“ könne.

In diesen vier Fällen haben Sie das Recht zur außerordentlichen Kündigung:

1.) Sonderkündigungsrecht nach einer verdeckten Beitragserhöhung

Am Ende eines schadenfreien Versicherungsjahres werden Sie in eine bessere Schadenfreiheitsklasse eingestuft, damit sollten auch Ihre Versicherungsbeiträge sinken. Laut test.de geschieht dies jedoch nicht immer proportional zum Schadenfreiheitsrabatt. Das Verbraucherportal rät deshalb dazu, Preise selbst nachzurechnen, die Formel dafür laute „Preis mal 100 geteilt durch Rabatt­satz“.

Dies macht insbesondere dann Sinn, wenn Sie die Nachricht über die neue Versicherungsprämie erst nach dem 30. November erhalten und eventuell ein Sonderkündigungsrecht haben, so test.de.

Ein Rechenexempel: Beträgt Ihre neue Jahresprämie 500 € und der Beitragssatz 50 %, kalkulieren Sie 500 x 100 : 50 = 1.000. Der Grundbetrag liegt also bei 1.000 €. Betrug Ihr Jahresbeitrag im Vorjahr 520 € und der Beitragssatz 55 % (520 x 100 : 55 = 945,45), so lag Ihre Grundprämie im Vorjahr bei 945,45 €. Sie wurde dann trotz der Prämiensenkung um 55,55 € erhöht (945,45 € – 1.000 € = – 55, 55 €).

Eine andere Möglichkeit einer verdeckten Beitragserhöhung wäre die Einstufung in eine günstigere Regional- oder Typklasse, ohne dass Ihre Prämie dadurch sinkt. Die neuen Regional- und Typklassen können Sie auf Ihrer Rechnung oder beim Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. (GDV) einsehen.

2.) Beitragserhöhung bei gleichbleibenden Leistungen

Ein Sonderkündigungsrecht haben Sie zudem, wenn sich Ihre Versicherungsprämie trotz gleichbleibender Leistungen erhöht.

3.) Verkauf, Abmeldung, Wechsel des Fahrzeugs

Die Kfz-Versicherung gilt nur für das von Ihnen angemeldete Auto. Bei einem Verkauf oder einer Abmeldung können Sie außerordentlich kündigen. Auch wenn Sie Ihr aktuelles Fahrzeug durch einen anderen Wagen ersetzen, haben sie das Recht zur Kündigung, denn die Prämie muss neu kalkuliert werden.

4.) Regulierter Schadenfall

Reguliert Ihr derzeitiger Kfz-Versicherer für Sie einen Schadenfall oder lehnt die Regulierung ab, haben Sie ein außerordentliches Kündigungsrecht – unabhängig davon, ob die Leistungen zu Ihrer Zufriedenheit ausgefallen sind oder nicht. Falls es sich nicht um einen Teilkaskoschaden gehandelt hat, sollten Sie nach einer Regulierung jedoch bedenken, dass man Sie in jedweder Kfz-Versicherung in eine weniger gute Schadenfreiheitsklasse einstufen wird.

Sonderkündigung erst nach verbindlicher Zusage durch neuen Versicherer

Die außerordentliche Kündigung sollte stets als Einschreiben versendet werden, damit man nachweisen kann, dass man sich an die einmonatige Frist gehalten hat, erklärt Sascha Homann, Versicherungskaufmann bei dem Online-Vergleichsportal TARIFCHECK24, auf dem man Autoversicherungen kostenlos und unverbindlich vergleichen kann.

„Wichtig ist, erst zu kündigen, wenn man für den Wunschtarif eine verbindliche Zusage eines anderen Kfz-Versicherers gefunden hat, denn in der Regel müssen Kfz-Versicherer Autobesitzern zwar eine Haftpflichtversicherung anbieten, nicht jedoch den Kaskoschutz“, so der Experte.

Über Marco Mahling

Marco Mahling ist als unabhängiger Finanz- und Versicherungsmakler tätig im Raum München und Ingolstadt, online berät er seine Kunden aber aus ganz Deutschland. Er ist gelernter Bankkaufmann, zertifizierter Fondsspezialist (TÜV-Süd), Experte für private Vorsorge (DMA), qualifizierter Berater zur Riester-Rente sowie Fachmann für Vorsorgemanagement und berät seine Kunden in den Bereichen Ruhestandsplanung, private Krankenversicherung und Immobilien.

Auf Bewertungsplattformen im Internet lässt er sich von seinen Kunden bewerten und hat auf dem Portal von WhoFinance mehr als 500 Referenzen. Über seinen Blog hält er seine Interessenten auf dem Laufenden und informiert seine Kunden regelmäßig per Newsletter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.