Kreditkarte oder Kredit beantragen – Was ist wann sinnvoll?

Die Kreditkarte – aus den Geldbörsen ist sie inzwischen nicht mehr wegzudenken. Kein Wunder, lässt sich mit ihr doch ganz bequem und bargeldlos fast alles bezahlen.

Lange Zeit galten Kreditkarten als Statussymbol der „Reichen“. Mittlerweile sind die kleinen Kärtchen aus Plastik für Jedermann erhältlich. Dabei wird mit der Kreditkarte üblicherweise auch ein Kredit beantragt, denn eine „echte“ Kreditkarte verfügt über einen so genannten Kreditrahmen. Sinnvoll sind Kreditkarten vor allem dann, wenn ein Kredit in geringer Höhe und über einen kurzen Zeitraum notwendig wird. Da die Ausnutzung des Kreditrahmens bis zur vollen Höhe aber auch zur Schuldenfalle werden kann, sollte optional immer auch über einen zinsgünstigen Ratenkredit nachgedacht werden – je nach Verwendungszweck und Notwendigkeit.

Die Kreditkarte – Bequemer Kredit für den Notfall

Kreditkarten sind inzwischen ein weltweit anerkanntes Zahlungsmittel. Eine Einteilung erfolgt vor allem nach der Zahlungsart in Karten mit und ohne Kreditrahmen.

Für die klassische Kreditkarte ist ein Kreditrahmen üblich. Innerhalb dieses Kreditrahmens kann der Karteninhaber Einkäufe tätigen. Der in Anspruch genommene Betrag muss dann nach einem vertraglich festgelegten Zeitraum zurück gezahlt werden. Bei einigen Kreditkarten erfolgt dies in Raten, ähnlich einem Ratenkredit.

Bei Kreditkarten ohne Kreditrahmen – den so genannten Prepaid-Kreditkarten – erfolgt die Abbuchung des Rechnungsbetrags direkt im Anschluss an die Zustimmung zur Zahlung vom Kreditkartenkonto.

Um eine Kreditkarte beantragen zu können, müssen folgende Voraussetzungen vorliegen:

  • Mindestalter von 18 Jahren (Ausnahme: Prepaid-Karten auf Guthabenbasis werden oft schon ab zwölf Jahren ausgegeben)
  • Hauptwohnsitz in Deutschland (zur Wahrung der Haftungsansprüche der Bank)
  • ausreichend Bonität (notwendig für die Beantragung von Charge- und Revolving-Karten mit Kreditrahmen)
  • Legitimation (mittel Postident- oder Videoident-Verfahren)
  • Verrechnungskonto für die Rückzahlung der Kartenumsätze (Quelle: Kreditkartebeantragen.eu)

Die Beantragung einer Kreditkarte ist in der Regel recht unkompliziert. Sie kann direkt in der Filiale der Hausbank oder aber online erfolgen. Sinnvoll ist vor allem bei Onlinebeantragung ein Vergleich, um die bestmöglichen Konditionen zu finden.

Folgende Angaben sind für den Kreditkartenantrag notwendig:

  • Vor- sowie Nachname des Antragstellers
  • Geburtsdatum und Geburtsort des Antragstellers
  • Wohnanschrift des Antragstellers
  • Familienstand
  • Anzahl der Kinder
  • Beruf sowie Angaben zum Einkommen
  • Angaben zum Wohnstatus (z. B. Eigenheim, Miete, etc.)
  • Voranschrift (bei Umzug innerhalb einer bestimmten Zeit vor Antragstellung)

Anhand dieser Informationen holen sich Kreditkartengesellschaften Auskünfte zur Bonität des Antragstellers ein, die Angaben spielen also bei der Entscheidung über Annahme oder Ablehnung des Kreditkartenantrags eine wichtige Rolle.

Kreditkarte kann leicht online beantragt werden

Es ist mittlerweile kinderleicht, eine Kreditkarte online zu beantragen. Am heimischen PC kann der Antrag rund um die Uhr gestellt werden. Meist geht es aber nicht ganz ohne Papierkram. In der Regel ist es notwendig, den Antrag auszudrucken oder sich zuschicken zu lassen und sich dann mittels Postident-Verfahren gemäß des Geldwäschegesetzes legitimieren zu lassen. Einige Anbieter arbeiten zur Legitimation allerdings auch mit dem Videoident-Verfahren.

Die Beantragung dauert je nach Kreditkarte unterschiedlich lange, mit Videoident wird die Bearbeitungsdauer üblicherweise verkürzt. Prepaid-Kreditkarten, bei denen keine Schufa-Abfrage erfolgt, werden meist schneller versendet.

Alternative zur Kreditkarte: Der Kredit

Die Nutzung einer Kreditkarte mit Kreditrahmen kann schnell dazu führen, in die Schuldenspirale zu geraten. Eine kostengünstige Alternative zur Kreditkarte kann dabei ein Kredit sein. Auch dieser kann inzwischen problemlos online beantragt werden.

Problematisch wird die Nutzung einer Kreditkarte nämlich immer dann, wenn es sich um einen höheren Betrag zur Finanzierung handelt, der zudem nicht innerhalb einer recht kurzen Zeit von meist zwei bis drei Monaten getilgt werden kann. In diesem Fall ist die Beantragung eines Ratenkredits deutlich sinnvoller.

Doch warum ist das so?

Ganz einfach: Die Zinsen machen einen Kredit günstiger. Das ist vor allem bei Online-Krediten der Fall. Die teils große Differenz zwischen den Zinssätzen von Kreditkarten und Krediten kann sich erheblich auf die Höhe der monatlich zu tilgenden Raten auswirken. Der gesamte Rückzahlungsbetrag bei einem Kredit ist dadurch meist effektiv geringer.

Die Beantragung eines Online-Kredits ist dabei ebenso einfach, wie die Beantragung einer Kreditkarte.

Für den Antrag sind folgende Angaben meist zwingend notwendig:

  • Volljährigkeit des Antragstellers (und ggf. eines zweiten Kreditnehmers)
  • fester Wohnsitz in Deutschland
  • ausreichende Bonität
  • Konto in Deutschland
  • regelmäßiges Einkommen (nachweisbar durch Gehaltsabrechnungen eines festen Arbeitgebers oder auch eines Renten- oder Steuerbescheids)
    (Quelle: onlinekreditaufnehmen.de)

Online-Kredite werden – wie es der Name schon sagt – im Internet abgeschlossen. Auch der Vergleich erfolgt im Internet und sollte möglichst gründlich durchgeführt werden. Nach dem Vorentscheid der Bank muss aber auch hier der Antrag persönlich unterschrieben und mittels Postident-Verfahren an den Kreditgeber zurückgesandt werden. Die Ratenzahlung kann an die persönliche Situation angepasst werden und ist monatlich gleichbleibend, also planbar.

Fazit: Kreditkarte oder Kredit? – Entscheidung muss individuell getroffen werden

Wenn Sie sich unsicher sind, ob Sie eine Kreditkarte oder aber einen Kredit beantragen sollten, dann stellen Sie sich zunächst einfach die Frage, wofür Sie das Geld benötigen.

Sofern die Ausgabe höher ausfällt und planbar ist, wird sich ein Online-Kredit aufgrund recht günstiger Zinsen eher lohnen. Wird eine Ausgabe allerdings sehr kurzfristig und ungeplant notwendig, dann dürfte die Nutzung einer Kreditkarte vorteilhafter sein.

Über Marco Mahling

Marco Mahling ist als unabhängiger Finanz- und Versicherungsmakler tätig im Raum München und Ingolstadt, online berät er seine Kunden aber aus ganz Deutschland. Er ist gelernter Bankkaufmann, zertifizierter Fondsspezialist (TÜV-Süd), Experte für private Vorsorge (DMA), qualifizierter Berater zur Riester-Rente sowie Fachmann für Vorsorgemanagement und berät seine Kunden in den Bereichen Ruhestandsplanung, private Krankenversicherung und Immobilien.

Auf Bewertungsplattformen im Internet lässt er sich von seinen Kunden bewerten und hat auf dem Portal von WhoFinance mehr als 500 Referenzen. Über seinen Blog hält er seine Interessenten auf dem Laufenden und informiert seine Kunden regelmäßig per Newsletter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.