Lohnt sich eine Anlage in Festgeld im Jahr 2019?

In vielen Finanzzeitschriften und Foren wird über eine der weiterhin beliebtesten Anlageformen deutscher Sparer diskutiert. Die meistgestellte Frage ist dabei, ob sich eine Anlage, aufgrund der niedrigen Zinsen, in Festgeld derzeit lohnt. Zugegeben, die Zinsen bei einer Anlage in Festgeld befinden sich derzeit sehr niedrig, dennoch ist es für Sparer, die kein Risiko eingehen möchten, weiterhin die attraktivste Anlageform. Dies liegt daran, dass 1 Prozent sicherer Zins für manch einen Anleger stressfreier ist, als eine Option die ein hohes Risiko mit einem Verlust mit sich bringen könnte.

Wer eine Festgeldanlage plant, sollte sich zuvor unbedingt über die unterschiedlichen Angebote informieren. Wie auch bei einem Girokonto-Vergleich, den man beispielsweise auf www.online-girokontovergleich.de durchführen kann, gibt es verschiedene Vergleichswebseiten, die auch für Festgeld die besten Anbieter heraussuchen.

Welche Festgeld-Angebote sollte man in Betracht ziehen und welche nicht?

Die meisten hohen Zinsen werden im Doppelpack mit schlechter Bonität angeboten, sodass Anleger bei einem Bankrott ihr angelegtes Guthaben verlieren könnten. Wer diesem Szenario entgehen möchte, sollte sich zuvor über den Anbieter genaustens informieren.

Ein gutes Beispiel für ein Angebot, welches hohe Zinsen mit sich brachte und gleichzeitig über eine Bestnote der US-Ratingagentur Moody´s verfügte, bot sich Ende 2018. Die schwedische Klarna Bank, die hinter dem gleichnamigen Zahlungsanbieter steht und SOFORT kaufte, bot für eine 1-Jahres Anlage einen Zinssatz von 1,20 Prozent. Wer sich zu einer 2-jährigen Laufzeit hinreißen ließ, erhielt sogar 1,25 Prozent. Seit langem konnten deutsche Sparer wieder die 1 Prozent Marke in Verbindung mit einer sicheren Bank sehen. Bei dem Angebot von Klarna handelt es sich jedoch zumeist um ein limitiertes Angebot, welches nur kurze Zeit mit diesen Zinsen zur Verfügung stand.

Dennoch gilt es, auf solche Angebote zu reagieren. Besonders wenn eine so wachsende Bank wie Klarna ein Angebot mit einem solchen Zinssatz anbietet, lohnt sich die Anlage in Festgeld ganz besonders.

Sicherheiten bei der Festgeldanlage

Die Einlagensicherung spielt bei einer Sparanlage eine noch viel größere Rolle, als ein Ranking einer Agentur. Diese liegt im europäischen Raum bei 100.000 Euro pro Anleger, sodass sich die meisten Sparer keinerlei Sorgen machen müssen, sofern sie sich für eine europäische Bank entscheiden.

Gesetz dem Zufall, dass die Einlagensicherung nicht ausreicht, weil mehrere Banken gleichzeitig nacheinander Pleitegehen, könnte der Staat einspringen und den Sparer entschädigen.

Für wen lohnt sich eine Festgeldanlage in 2019?

Inzwischen bietet die Finanzwelt so einiges an. Von Aktien, über Kryptowährungen bis hin zum Tages- und Festgeld. Konten über Smartphones, Online Banken und Broker, die nur im Internet existieren. Die Finanzwelt ist digital geworden und immer mehr Anleger wissen nicht, in welches Produkt sie überhaupt investieren sollen, um ihre Altersvorsorge oder den Notgroschen sinnvoll anzulegen.

Wer sich für eine Festgeldanlage in 2019 entscheidet, der setzt auf die sichere Variante. Aktien, Währungen und sogar Rohstoffe sind oftmals volatil, sodass sich der gesparte Betrag zwar schnell vervielfachen kann, aber es auch zu schweren Einbußen der Sparer kommen könnte.

Mit der Anlageform Festgeld steht dem Sparer ein dauerhaft garantierter Zinssatz zur Verfügung. Genau aus diesem Grund setzen deutsche Sparer auch weiterhin auf Festgeld.Inzwischen gibt es viele „selbsternannte Gurus“ die im Internet von sicheren Aktien oder einem Boom der Kryptowährungen reden. Nicht jedem dieser „Experten“ sollte man vertrauen, da es viele auf die Vermittlergebühr abgesehen haben. Bringt diese Person einen Sparer auf eine Webseite eines Anbieters und der Sparer entscheidet sich für eine Anlage oder Einzahlung, um Aktien kaufen zu können, erhält der Werbende einen Anteil der Einzahlungs- oder Anlagesumme und verdient somit sein Geld. Sicherlich mag es den ein oder anderen Experten auf diesem Gebiet geben, dennoch steht die Vermittlergebühr für diese Personen im Vordergrund, sodass auch unseriöse Angebote beworben werden.

Über Marco Mahling

Marco Mahling ist als unabhängiger Finanz- und Versicherungsmakler tätig im Raum München und Ingolstadt, online berät er seine Kunden aber aus ganz Deutschland. Er ist gelernter Bankkaufmann, zertifizierter Fondsspezialist (TÜV-Süd), Experte für private Vorsorge (DMA), qualifizierter Berater zur Riester-Rente sowie Fachmann für Vorsorgemanagement und berät seine Kunden in den Bereichen Ruhestandsplanung, private Krankenversicherung und Immobilien.

Auf Bewertungsplattformen im Internet lässt er sich von seinen Kunden bewerten und hat auf dem Portal von WhoFinance mehr als 500 Referenzen. Über seinen Blog hält er seine Interessenten auf dem Laufenden und informiert seine Kunden regelmäßig per Newsletter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.