Richtig versichert: So finden Sie die passende KFZ-Versicherung

Lesezeit: 8 Minuten

In diesem Ratgeber zeigen wir Ihnen, wie Sie für sich die passende Autoversicherung finden und wie Ihnen problemlos ein Wechsel zu einem anderen Versicherer gelingt!

KFZ-Vergleich starten – Hier klicken!

Was genau ist die Kfz-Versicherung und wozu wird sie benötigt?

Im Bereich der KFZ-versicherung unterscheidet man grundsätzlich zwischen der KFZ-Haftpflicht, der Teilkasko- und der Vollkaskoversicherung.

KFZ-Versicherung

In Deutschland gibt es das sogenannte Pflichtversicherungsgesetz (PflVG), was jeden Fahrzeughalter dazu verpflichtet, eine KFZ-Haftpflichtversicherung für sein

Fahrzeug abzuschließen. Diese dient sowohl zu Ihrem eigenen Schutz, als auch zum Schutz von Dritten: Haben Sie einen Unfall zu verschulden, bei dem Sach-, Personen- oder Vermögensschäden an Dritten entstanden sind, übernimmt Ihre Haftpflichtversicherung die anfallenden Kosten bis zur Höhe der im Versicherungsvertrag vereinbarten Deckungssumme. Folglich kommt die Kfz-Haftpflicht für Schadensersatzansprüche Dritter auf, die gegen den Fahrzeughalter gerichtet werde. Ohne dass eine gültiger Versicherungsschutz besteht, können Sie Ihr Fahrzeug bei der zuständigen Zulassungsbehörde nicht anmelden, denn dort müssen bereits durch eine elektronische Versicherungsbestätigung nachweisen, dass ein vorläufiger Kfz-Haftpflicht-Versicherungsschutz besteht.

Während der Abschluss der Haftpflichtversicherung Pflicht ist, ist eine Kaskoversicherung freiwillig. Hierbei unterscheidet man zwischen der Teil- und Vollkaskoversicherung. Diese sind dafür zuständig, Schäden am Fahrzeug des Halters zu regulieren. Die Teilkasko deckt alle Schäden ab, die durch Explosion, Diebstahl, Brand, Marderbisse, Wild, Unwetter, Kurzschluss oder Glasbruch entstanden sind. Die Vollkaskoversicherung ist zusätzlich noch für die Absicherung von Schäden zuständig, die durch Fahrerflucht, Vandalismus oder einen selbstverschuldeten Unfall entstanden sind.

KFZ-Vergleich starten – Hier klicken!

Schadenfreiheitsklassen: So funktioniert das KFZ-Versicherungssystem

Die meisten Versicherungsunternehmen bieten zudem bestimmte Zusatzpolicen, die unter anderem etwa den PKW auch bei Auslandsfahrten versichern oder im Notfall die Kosten für einen Abschleppdienst übernehmen.

Mit der Kfz-Versicherung sichern Sie sich selbst gegen finanzielle Folgen bei einem Autounfall ab. Wenn Sie längere Zeit unfallfrei gefahren sind und der Versicherung somit keine Kosten entstanden, werden Sie durch eine höhere SF-Klasse (Schadenfreiheitsklasse) und einen Schadenfreiheitsrabatt belohnt. Für Sie bedeutet dies eine finanzielle Ersparnis, denn der Schadenfreiheitsrabatt wirkt sich auf die Höhe Ihres zu zahlenden Versicherungsbeitrags maßgeblich aus.

Die Schadenfreiheitsklassen besitzen eine bestimmte Reihenfolge, wobei die Klasse SF35 die höchste und somit günstigste ist. Fahranfänger beginnen meist in der SF½, in der keinerlei Rabatte gewährt werden, ganz im Gegenteil: Der Versicherer berechnet hierbei prozentual einen Aufschlag auf den „normalen“ Versicherungsbeitrag.

Doch nicht nur der SF-Rabatt beeinflusst den Beitrag, sondern auch Regional- und Typklasse. Die Typklasse basiert auf Ihrem Fahrzeug: Je öfter ein Fahrzeug des gleichen Typs statistisch in Unfälle verwickelt sind, desto höher ist der Versicherungsbeitrag. Die Regionalklasse wird durch die Unfallstatistik Ihres Zulassungsbezirks bestimmt: Wenn Sie in einer Region wohnen, wo es oft zu Unfällen kommt, müssen Sie mit höheren Beiträgen rechnen.

Kosten-Einsparpotenziale bei der Kfz-Versicherung

Da der öffentliche Straßenverkehr jedoch immer entsprechende Risiken bereithält, zählt die Autoversicherung – egal in welcher Form – grundsätzlich zu den recht teuren Versicherungen. Wohl dem, der hier effektive Möglichkeiten zur Einsparung von Versicherungsbeiträgen kennt. Genau mit diesen Möglichkeiten wollen wir uns hier beschäftigen.

Diese Einsparpotenziale bietet die Kfz-Versicherung

  • Reine Haftpflicht- oder nur Teilkaskoversicherung bei älteren Autos.
  • Insassenunfallversicherung ist kein Muss.
  • Lassen sich versicherte, aber im eigenen Fahrzeug gar nicht vorhandene, Zubehörteile aus der Versicherung entfernen?
  • Jahresfahrleistung möglichst genau an den wirklich zu fahrenden Kilometern festmachen.

Einsparmöglichkeiten im Detail

So besteht zum Beispiel die Möglichkeit, ein Fahrzeug ab einem Alter von fünf bis sieben Jahren nicht mehr mit einer Vollkaskoversicherung, sondern durch die Teilkaskoversicherung zu schützen. Für besonders alte Fahrzeuge reicht unter Umständen sogar die gesetzlich vorgeschriebene Haftpflichtversicherung aus. Somit lassen sich die Versicherungskosten deutlich reduzieren.

Darüber hinaus müssen nicht sämtliche Optionen, die im Zusammenhang mit dem Abschluss des Versicherungsvertrages angeboten werden, vom Versicherten auch ohne Nachzudenken akzeptiert werden. So bieten beispielsweise viele Versicherungsgesellschaften im Zuge des Vertragsabschlusses den gleichzeitigen Abschluss einer Insassenunfallversicherung an, die jedoch mittlerweile von nahezu allen Experten als völlig überflüssig angesehen wird. Schließlich sind die Insassen eines Fahrzeugs bereits durch andere Versicherung ausreichend geschützt.

Oftmals sind in Autoversicherungen auch optionale Zubehörteile mitversichert, die sich unter Umständen aus dem Versicherungsvertrag entfernen lassen, wenn sie am betreffenden Fahrzeug nicht vorhanden sind. Auch hierdurch wird die Prämie entsprechend gesenkt.

Ein weiteres, inzwischen sehr wichtiges Details ist die Jahresfahrleistung. Etliche Versicherer staffeln ihre Tarife mittlerweile nach eben dieser Jahresfahrleistung. Hier gilt: Je weniger der Versicherte fährt, desto geringer wird die Beitragshöhe. Schauen Sie sich die in Ihrem Vertrag festgeschriebene Jahresfahrleistung daher genau an. Fahren Sie deutlich weniger, sollten Sie um eine Korrektur des Vertrages und die entsprechende Herabsetzung der Beiträge bitten.

KFZ Versicherung wechseln: Das müssen Sie beachten

Der Wechsel der KFZ-Versicherung kann für Sie unter Umständen eine große finanzielle Ersparnis bedeuten, denn je nach den individuellen Regelungen der Versicherungsunternehmen fallen die einzelnen Rabatte in den Schadenfreiheitsklassen unterschiedlich aus. Daher lohnt es sich die Zeit zu nehmen und Versicherer miteinander zu vergleichen.

Wenn Sie Ihre Versicherung wechseln möchten, sollten Sie allerdings nicht nur auf den Preis achten, denn auch die angebotenen Leistungen sind enorm wichtig. Damit Sie für Ihr Fahrzeug einen umfassenden Versicherungsschutz abschließen, sollten Sie einen Tarif wählen, der eine hohe Deckungssumme und Tierschadenschutz bietet (Marderbisse, Wild-Kollision, etc) und in dem Ihnen ein Rabattschutz gegen Aufpreis gewährt werden kann, der Sie gegen eine Rückstufung in der SF-Klasse schützt.

Wie funktioniert ein Versicherungswechsel?

Bei der Mehrzahl der Versicherungen endet das Versicherungsjahr am 31. Dezember eines Jahres. Wechselwillige können demnach unter der Einhaltung einer einmonatigen Kündigungsfrist zum 30. November spätestens den Vertrag kündigen. Doch Versicherte haben in einigen Fällen auch ein Sonderkündigungsrecht – zum Beispiel bei einer Beitragserhöhung, bei einem Versicherungswechsel oder nach einem Schadensfall (dazu gleich mehr). Die Kündigung sollten Sie stets schriftlich per Einschreiben versenden, damit Sie bei Bedarf einen entsprechenden Nachweis zur Verfügung haben.

Sonderkündigungsrecht nutzen und hunderte Euro sparen

In diesen vier Fällen haben Sie das Recht zur außerordentlichen Kündigung:

1.) Sonderkündigungsrecht nach einer verdeckten Beitragserhöhung

Am Ende eines schadenfreien Versicherungsjahres werden Sie in eine bessere Schadenfreiheitsklasse eingestuft, damit sollten auch Ihre Versicherungsbeiträge sinken. Laut test.de geschieht dies jedoch nicht immer proportional zum Schadenfreiheitsrabatt. Das Verbraucherportal rät deshalb dazu, Preise selbst nachzurechnen, die Formel dafür laute „Preis mal 100 geteilt durch Rabatt­satz“.

Ein Rechenexempel:

Ihre neue Jahresprämie beträgt 500 € und der Beitragssatz 50 %. Kalkulieren Sie 500 x 100 : 50 = 1.000. Der Grundbetrag liegt also bei 1.000 €.

Betrug Ihr Jahresbeitrag im Vorjahr 520 € und der Beitragssatz 55 % (520 x 100 : 55 = 945,45), so lag Ihre Grundprämie im Vorjahr bei 945,45 €.

Sie wurde dann trotz der Prämiensenkung um 55,55 € erhöht (945,45 € – 1.000 € = – 55, 55 €).

Eine andere Möglichkeit einer verdeckten Beitragserhöhung wäre die Einstufung in eine günstigere Regional- oder Typklasse, ohne dass Ihre Prämie dadurch sinkt. Die neuen Regional- und Typklassen können Sie auf Ihrer Rechnung oder beim Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. (GDV) einsehen.

2.) Beitragserhöhung bei gleichbleibenden Leistungen

Ein Sonderkündigungsrecht haben Sie zudem, wenn sich Ihre Versicherungsprämie trotz gleichbleibender Leistungen erhöht.

3.) Verkauf, Abmeldung, Wechsel des Fahrzeugs

Die Kfz-Versicherung gilt nur für das von Ihnen angemeldete Auto. Bei einem Verkauf oder einer Abmeldung können Sie außerordentlich kündigen. Auch wenn Sie Ihr aktuelles Fahrzeug durch einen anderen Wagen ersetzen, haben sie das Recht zur Kündigung, denn die Prämie muss neu kalkuliert werden.

4.) Regulierter Schadenfall

Reguliert Ihr derzeitiger Kfz-Versicherer für Sie einen Schadenfall oder lehnt die Regulierung ab, haben Sie ein außerordentliches Kündigungsrecht – unabhängig davon, ob die Leistungen zu Ihrer Zufriedenheit ausgefallen sind oder nicht.

Falls es sich nicht um einen Teilkaskoschaden gehandelt hat, sollten Sie nach einer Regulierung jedoch bedenken, dass man Sie in jedweder Kfz-Versicherung in eine weniger gute Schadenfreiheitsklasse einstufen wird.

„Wichtig ist, erst zu kündigen, wenn Sie eine verbindliche Zusage eines anderen Kfz-Versicherers erhalten haben.

KFZ-Vergleich starten – Hier klicken!

Vorlage Kündigungsschreiben / Wechsel Ihrer KFZ Versicherung

Bitte beachten Sie, dass Sie Ihre KFZ Versicherung i.d.R. bis zum 30.11. kündigen müssen, damit Sie zum 01.01. die KFZ Versicherung wechseln können. Ein Musterschreiben für die Kündigung Ihrer KFZ Versicherung finden Sie hier zum Download als PDF:

KFZ Versicherung für junge Fahrer

Wie Sie die richtige KFZ Versicherung für junge Fahrer finden, dass habe ich Ihnen hier zusammengeschrieben mit nützlichen Tipps und Infos zum Versicherungsschutz:

Häufig gestellte Fragen

Nachfolgend eine Sammlung an häufig aufkommende Fragen. Sollten Sie dort nicht die gewünschte Antwort finden, konsultieren Sie mich! Ich werde Ihre Frage beantworten und hier aufnehmen.

Wie kann ich die Kfz Versicherung richtig wechseln?

Wenn Sie zu einer günstigeren Autoversicherung richtig wechseln möchten, sollten Sie einige wichtigen Punkte beachten. Traditionell ist der Stichtag für den Wechsel der Kfz-Versicherung der 30. November eines Jahres. Bis zu diesem Tag muss das Kündigungsschreiben (Mustervorlage hier downloaden) bei Ihrer bisherigen Versicherung eingegangen sein, damit diese zum 1. Januar in Kraft tritt. Ansonsten verlängert sich der Vertrag um ein weiteres Jahr.

Aber Achtung: Manche Versicherungsanbieter bieten ihren Kunden auch die Möglichkeit, unterjährig zu kündigen – in der Regel müssen Sie auch hier eine Kündigungsfrist von einem Monat einhalten. Wann genau Sie kündigen dürfen, können Sie Ihren Vertragsunterlagen entnehmen.

Was sollte ich sonst noch beachten?

Der beste Tarif ist nicht unbedingt immer der günstigste. Oder andersherum: Man sollte sich nicht immer zwangsläufig für den preisgünstigsten Tarif bzw. Anbieter entscheiden. Viel wichtiger ist das Preis-Leistungs-Verhältnis.

Es lohnt sich immer, bei den Anbietern oder Tarifen, die in die engere Auswahl kommen, die Beiträge mit unterschiedlich hohen Selbstbehalten durchrechnen zu lassen. Grundsätzlich gilt: Je höher der Selbstbehalt, desto niedriger die Beitragshöhe. Üblich ist ein Selbstbehalt von 150 Euro (Teilkasko) bzw. 300 Euro (Vollkasko).

Wann sollte ich meinen alten Vertrag kündigen?

Wenn Sie sich für einen neuen Tarif oder Anbieter entschieden haben und die Autoversicherung richtig wechseln möchten, sollten Sie Ihren alten Vertrag erst dann kündigen, wenn Sie den neuen Vertrag beantragt haben. Sollte dieser nämlich abgelehnt werden (was bei den Kaskoversicherungen theoretisch möglich ist), ist Ihr Auto immer noch über den alten Vertrag versichert.

Wenn kann ich bei Rückfragen konsultieren?

Mich 😉

Wenn Sie dazu weitere Fragen haben zur Kfz Versicherung, senden Sie mir bitte eine E-Mail zu ([email protected]) oder nutzen mein Kontaktformular. Ich melde mich innerhalb von 24 Stunden bei Ihnen zurück und biete Ihnen individuell Hilfe an.

Über Marco Mahling

Marco Mahling ist als unabhängiger Finanz- und Versicherungsmakler tätig im Raum München und Ingolstadt, online berät er seine Kunden aber aus ganz Deutschland. Er ist gelernter Bankkaufmann, zertifizierter Fondsspezialist (TÜV-Süd), Experte für private Vorsorge (DMA), qualifizierter Berater zur Riester-Rente sowie Fachmann für Vorsorgemanagement und berät seine Kunden in den Bereichen Ruhestandsplanung, private Krankenversicherung und Immobilien.

Auf Bewertungsplattformen im Internet lässt er sich von seinen Kunden bewerten und hat auf dem Portal von WhoFinance mehr als 500 Referenzen. Über seinen Blog hält er seine Interessenten auf dem Laufenden und informiert seine Kunden regelmäßig per Newsletter.

1 Kommentar zu “Richtig versichert: So finden Sie die passende KFZ-Versicherung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.