Wert 1914 – heute der Baupreisindex

Rate this post

Um den ein Haus richtig zu versichern, kann der Wert 1914 oder der Baupreisindex (gleitender Neuwertfaktor) den Wert des Wohngebäudes errechnen. Nur wenn dieser genau ausgerechnet wurde, Wert 1914kann bei Schäden die Versicherung diese auch wirklich abdecken. Durch diesen Gebäudeversicherungswert wird vermieden, dass ein Gebäude falsch oder schlimmstenfalls unterversichert ist. Mit einer Wohngebäudeversicherung können eine Vielzahl an Schäden abgedeckt werden, und gehört daher zu einer sehr wichtigen Versicherungsart. Hierfür muss allerdings der Wert des Gebäudes errechnet werden, damit bei einem Elementarschaden oder bei einem Brand, das Gebäude auch richtig abgesichert wurde. Hierzu wird der Wert 1914 genutzt, durch diesen kann die Erstattung im Schadensfall genau berechnet werden. Denn dieser Gebäudeversicherungswert 1914 ist deshalb wichtig, damit die Versicherungssumme auch wirklich dem derzeitigen Wert des Gebäudes entspricht. Wer diesen Wert 1914 nicht weiß, der kann den Baupreisindex hinzuziehen, der dann natürlich auch noch ausgerechnet werden muss. Dieser Wert von 1914 wird gerne als Grundlage zur Berechnung des Gebäudewertes genommen, da in diesem Jahr die Preise stabil waren, allerdings damals noch in Goldmark.

Berechnung für den Wert eines Gebäudes für ein oder zwei Familien

Um diesen Wert zu errechnen müssen verschiedene Aspekte in Betracht gezogen werden. Dies gilt selbstverständlich auch für Häuser in Hanglage oder Reihenhäuser. Dabei ist der Gebäudetyp natürlich entscheidend. Dazu gehört die Anzahl der Etagen, aber auch welches Dach dieses Gebäude hat wie zum Beispiel ein Flachdach, oder wurde der Dachboden ausgebaut und ob das Haus einen Keller hat oder nicht.

Mit berechnet werden auch Nebengebäude wie zum Beispiel eine Garage, Gartenhaus, Pavillon, Caport oder Stall. Auch die Bauausführung und Ausstattung gehören selbstverständlich mit in den Gebäudeversicherungswet 1914. Hierzu zählt dann das Material das für die Außenwände eines Hauses eingesetzt wurde. Genauso mit in die Berechnung fließen die Installationen und die Qualität, sowie das Material, das für Dach und den Innenausbau verwandt wurde. Selbstverständlich zählt auch hier die Wohnfläche mit in die Berechnung. Diese wird aus allen Etagen, also Keller, Erdgeschoss, evtl. Obergeschoss und falls vorhanden das Dachgeschoss errechnet.

Falls der Wert 1914 nicht vorliegt, kann dieser der Versicherungskunde selbst durch einen Wertermittlungsbogen ermitteln. So besteht auch die Möglichkeit diesen Wert durch einen Bauchsachverständigen bestimmten zu lassen. Dies wird von den Versicherungen anerkannt. Eine andere Möglichkeit ist es den Neubauwert der Versicherung mitzuteilen. Diese wird dann den Gebäudeversicherungswert 1914 dann selbst umrechnen.

Hierbei wird der ortsübliche Neubauwert der zum Zeitpunkt an dem der Versicherungsfall eintritt zum Grunde gelegt. Hierzu gehören sowohl die Planungs- und Konstruktionskosten. In diesem Zusammenhang wird von einer gleitenden Neuwertversicherung gesprochen. Da sich der örtliche Wert eines Neubaus ständig ändert, wird dieser durch die Versicherung ständig angepasst. Nur so ist gewährleistet das ein Haus nicht unterversichert ist. Der Versicherer setzt hier einen gleitenden Neuwertfaktor genauso wie den Baupreisindex ein. In diesen Neupreisfaktor werden selbstverständlich auch bauliche Veränderungen mit einberechnet, denn hierdurch kann der Wert des Gebäudes gesteigert werden.

Angebot Wohngebäudeversicherung

Wenn Sie an einem unverbindlichen Angebot zur Wohngebäudeversicherung Interesse haben, nutzen Sie bitte das Formular darunter und senden mir dieses ausgefüllt zurück per E-Mail (info@marco-mahling.de) oder Fax an 03212/1435487. Es gibt auch Anbieter am Markt, die bei Vertragsabschluss keine feste Versicherungssumme mit Ihnen vereinbaren (=Gebäudewert), sondern im Schadensfall nach Gutachten abrechnen. Das kann für die Kunden von Vorteil sein, weil man damit eine Unterversicherung umgeht.

Durch den Wert 1914 einen Versicherungsvergleich einfach durchführen

Wer den Gebäudeversicherungswert 1914 kennt, kann ganz einfach eine günstige Versicherung finden. Die Berechnung für den Gebäudeversicherungswert 1914 kann einfach ermittelt werden, oder auch der Baupreisindex kann hier weiterhelfen. Für die Berechnung für den Gebäudeversicherungswert 1914 setzt sich aus folgenden Faktoren zusammen:

Berechnungsformel: Beitragssatz mal gleitender Neuwertfaktor mal Wert 1914

Aus dieser Formel lässt sich dann den Gebäudeversicherungswert 1914 leicht errechnen, und somit dann eine günstige Versicherung ermitteln. Denn jede Versicherung setzt ihre Prämien selbst fest. Diese kann zum Beispiel 0,55 ‰ sein. Hingegen wird der Bauindex vom Statistischen Bundesamt errechnet und danach veröffentlicht. Liegen dieser Baupreisindex und der Neubauwert eines Gebäudes vor, lässt sich daraus der Wert von 1914 leicht errechnen. Hierzu lautet die Formel:

Wert 1914 = Neubauwert des jeweiligen Baujahres / Baukostenindex des jeweiligen Baujahres

Baupreisindex

Jahr Index
2000 1031,5
2001 1030,7
2002 1030,2
2003 1030,7
2004 1044,2
2005 1053,4
2006 1073,5
2007 1145,1
2008 1177,7
2009 1187,7
2010 1199,6
2011 1232,8
2012 1.230,4
Baupreisindex 2013 1263,0
Baupreisindex 2014 1289,4
Baupreisindex 2015 1310,3
Baupreisindex 2016 1330,7
Baupreisindex 2017 1358,3
Baupreisindex 2018 1396,7
voraussichtlicher Baupreisindex 2019 1454,3

Rechenbeispiel für den Einsatz des Baupreisindex für das Jahr 2018

angenommener Wert 1914: 30.000 Mark

multipliziert mit dem Baupreisindex
für das Jahr 2018 von 1.396,7 = 41.901.000

dividiert durch 100 ergibt es den
aktuellen Wert für das Jahr 2018 in Euro = 419.010 €

Faustformel für Umrechnung Wert 1914 in Wert 2015

Für viele ist die exakte Umrechnung vom Wert 1914 in €uro zu kompliziert. Daher können Sie auch folgende Faustformel für das Jahr 2018 verwenden und bekommen so einen relativ nahe zutreffenden Wert:

Wert 1914 x 14 = Wert in EURO

Mit wenigen Schritten zur günstigen Versicherung

Durch diese wenigen Angaben wie zum Beispiel der Baupreisindex oder auch der Wert 1914, kann dann eine günstige Versicherung gefunden werden. Auch können die Versicherungen den Gebäudeversicherungswert 1914 mit diesen Angaben selbst ausrechnen. So wird gleichzeitig verhindert das ein Gebäude falsch versichert ist, denn dies könnte fatale Folgen haben. Daher sollten in der Berechnung auch alle Änderungen, wie zum Beispiel eine neue Heizung, mit einfließen. Wichtig ist das diese Versicherung immer dem neuesten Stand angepasst wird. So ist das Gebäude und damit auch der Besitzer immer optimal gegen Elementarschäden abgesichert. Denn ein Brand kann eine gesamte Existenz vernichten und nicht nur das Gebäude.

Die besten Tipps für Ihren Hausbau - hier klicken und den PDF-Ratgeber downloaden!

Vergleichsrechner können den Wert 1914 ausrechnen

Daher kann in einem solchen Vergleichsrechner, auch anhand des Baupreisindex laut der Formel, der Gebäudeversicherungswert 1914 ausgerechnet werden. Nur mit diesen wichtigen Angaben kann dann auch ein ordentlicher Versicherungsvergleich erfolgen. Ohne diese Angaben ist dies nicht möglich, denn hierdurch errechnen sich auch die Prämien. So abgesichert kann dann in Zukunft ein ruhiges Leben stattfinden, vor allem da diese Versicherung den Veränderungen am Gebäude angepasst wird.

Allerdings handelt es sich bei dieser Art Versicherung nur um eine Gebäudeversicherung, alle beweglichen Dinge werden in der Hausratversicherung abgesichert.

Rückfragen / weitere Unterlagen

Wenn Sie dazu weitere Fragen haben zum Wert 1914 Wohngebäudeversicherung, senden Sie mir bitte eine E-Mail zu (info@marco-mahling.de) oder nutzen mein Kontaktformular.

weitere Artikel zur Wohngebäudeversicherung auf meinem Blog

Über Marco Mahling

Marco Mahling ist als unabhängiger Finanz- und Versicherungsmakler tätig im Raum München und Ingolstadt, online berät er seine Kunden aber aus ganz Deutschland. Er ist gelernter Bankkaufmann, zertifizierter Fondsspezialist (TÜV-Süd), Experte für private Vorsorge (DMA), qualifizierter Berater zur Riester-Rente sowie Fachmann für Vorsorgemanagement und berät seine Kunden in den Bereichen Ruhestandsplanung, private Krankenversicherung und Immobilien.

Auf Bewertungsplattformen im Internet lässt er sich von seinen Kunden bewerten und hat auf dem Portal von WhoFinance mehr als 500 Referenzen. Über seinen Blog hält er seine Interessenten auf dem Laufenden und informiert seine Kunden regelmäßig per Newsletter.

4 Kommentare zu “Wert 1914 – heute der Baupreisindex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.